AKTUELLES

FEBRUAR 2017

Wieder eine erfolgreicher Abschluss unseres Auszubildenden Martin Orning

 

Am 19. Januar 2017 hat unser Auszubildender

                Martin Orning

seine Gesellenprüfung mit dem tollen Ergebnis "GUT" abgeschlossen.

 

Wir sind stolz, dass er seine gesammelten Erfahrungen so in die Prüfung einbringen konnte, dass er sogar als einer der besten seiner Klasse die Prüfung bestanden hat.

 

Martin wird leider nicht bei uns bleiben, da er sich seinen Traum erfüllt und als zukünftiger Snowboard- und Skilehrer die Pisten in Österreich unsicher machen wird.

 

Aber sollten dort Geländer, Türen und Tore benötigt werden, wissen wir genau, wer sich darum kümmert! :-)

 

Wir wünschen ihm bei seinem Vorhaben viel Glück und Erfolg! Den Gesellenbrief nimmt ihm keiner mehr ab!

JANUAR 2017

Wir wünschen allen einen guten Start in 2017 und sind ab sofort wieder für Sie da!

DEZEMBER 2015

Wir beginnen die 5. Generation und sind mächtig stolz darauf:

Unser Sohn und Junior Dennis Fritz hat im Dezember 2015 erfolgreich die Meisterprüfung im Metallbau-Handwerk bestanden.

 

Zusätzlich absolvierte er nach seinem Abitur - so ganz nebenbei zu seiner Ganztags-Tätigkeit - noch folgende Prüfungen:

  • Schweißfachmann
  • Betriebswirt (HWK)

Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und freuen uns, dass er mit uns zusammen eine neue Generation beginnt. Was gibt es besseres, als erfahrenes Fachwissen mit neuem, innovativem Wissen zu kombinieren?!

NOVEMBER 2014

OKTOBER 2014

UNSERE NEUE AKTION: Zeitung lesen macht Azubis fit - WIR MACHEN MIT

 

 

Artikel in der AZ 10.10.14 Seite1
Artikel in der AZ 10.10.14 Seite1
Artikel in der AZ 10.10.14 Seite 2
Artikel in der AZ 10.10.14 Seite 2

SEPTEMBER 2014

DENNIS FRITZ - BESTER DES KAMMERBEZIRKS RHEINHESSEN

Und wieder haben wir einen neuen Erfolg zu vermelden:

 

Unser Sohn und Mitarbeiter Dennis Fritz (Herrscher unseres Bearbeitungszentrums und Maschinenbaus) hat im Januar 2014 seine Gesellenprüfung als Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik als

 

BESTER DES KAMMERBEZIRKS RHEINHESSEN

 

abgeschlossen. Durch dieses Ergebnis nimmt er nun an der nächsten Wettbewerbsstufe und zwar auf LANDESEBENE teil.

 

Dieser Wettbewerb findet am 11. Oktober 2014 gegen 3 andere Kammerbezirke von Rheinland-Pfalz statt. Das sind insgesamt die 4 Besten aus Rheinland-Pfalz.

 

Darauf sind wir megastolz, Dennis,  super gemacht!

 

Für den bevorstehenden Wettbewerb drücken wir die Daumen und wünschen viel Erfolg!!!!!

 

Wir informieren Sie über den Ausgang.

 

 

 

AUGUST 2014

Unsere Zertifizierung nach EN 1090 ist aktualisiert worden!

Endlich haben wir die neuen Zertifikate der neuen EU-Norm EN 1090 erhalten.

 

Alle Mitarbeiter haben ihre Schweißscheine erneuert und parallel wurden verschiedene Proben geschweißt, so dass wir unsere Zertifizierung nach EN 1090 wieder ein Jahr verlängern konnten.

 

Unsere Mitarbeiter wurden in folgenden Verfahren geprüft:

 

  • WIG - Edelstahl (VA)-Rohr 45° stehend: Geltungsbereich H-L045. PA, PC, PE, PF, PH
  • MAG - Stahl/Stahl: Geltungsbereich PA, PB
  • MAG - Stahl/Edelstahl (VA): Geltungsbereich PA, PB

 

Schweißprozesse:

  • 135 - MAG-Schweißen mit Massivdrahtelektrode, teilmechanisch
  • 136 - MAG-Schweißen mit schweißpulvergefüllter Drahtelektrode
  • 141 - Wolfram-Inertgas-Schweißen

Sollten Sie weitere Fragen hierzu haben, informieren wir Sie gerne! Auch hier erfahren Sie mehr Details und sehen die neuen Zertifikate.

 

 

APRIL 2014

Neue Fenster - neue Geländer? Nutzen Sie den Handwerkerbonus

Die Arbeitskosten für fast alle Renovierungsarbeiten an Haus und Hof können Privatkunden von der Steuer absetzen. Pro Haushalt können sie bis zu  1.200 Euro im Jahr von ihrer Steuerschuld abziehen. Wichtig: Absetzbar sind nur die Arbeitskosten, nicht das Material. Und die Rechnung darf nicht bar bezahlt werden.

 


Kein Unterschied zwischen Herstellungskosten und Erhaltungsaufwand

Lefarth Matthias Foto LopataUmstritten war lange Zeit die Frage, ob die Steuerförderung auch Maßnahmen umfasst, die steuerlich zu Herstellungskosten führen. Dies ist etwa bei umfassenden Sanierungen der Fall, wenn man das Dachgeschoss ausbauen oder einen Wintergarten errichten lässt. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofs (Az. VI R 61/10) kommt es auf diese Unterscheidung nicht an. „Es wird nicht mehr differenziert zwischen Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten“, erklärt Matthias Lefarth, Leiter der Steuerabteilung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks ZDH. Handwerkerarbeiten, die bei einem Neubau anfallen, seien nach wie vor nicht begünstigt.

 

Wichtig ist, dass man in dem Gebäude schon lebt.

 

Steuerlich begünstigt sind alle handwerklichen Tätigkeiten für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Dazu gehören zum Beispiel:

 

  • Arbeiten an Innen- und Außenwänden
  • Arbeiten am Dach, an der Fassade, an Garagen oder Ähnliches
  • Reparatur oder Austausch von Fenstern und Türen
  • Streichen/Lackieren von Türen, Fenstern (innen und außen), Wandschränken, Heizkörpern und -rohren
  • Reparatur oder Austausch von Bodenbelägen (zum Beispiel Teppichboden, Parkett, Fliesen)
  • Reparatur, Wartung oder Austausch von Heizungsanlagen, Elektro-, Gas- und Wasserinstallationen
  • Modernisierung oder Austausch der Einbauküche
  • Modernisierung des Badezimmers
  • Reparatur und Wartung von Gegenständen im Haushalt (zum Beispiel Waschmaschine,
       Geschirrspüler, Herd, TV, PC)
  • Maßnahmen der Gartengestaltung
  • Pflasterarbeiten auf dem Wohngrundstück
  • Gebühren für Schornsteinfeger

Quelle: handwerksblatt.de

 

Wir stellen immer unsere Rechnungen steuerlich absetzbar aus. Der Höchstbetrag pro Jahr beträgt 1.200,00 € pro Haushalt (nur Arbeitsleistung, kein Material).

 


Handwerkerrechnungen gehören in die Steuererklärung.

 

 

MAI 2013

Auslieferung eines Greiferlöffels der Firma Burde Engineering GmbH

Wir machen ja immer schon außergewöhnliche Arbeiten,

Aber eines unserer absoluten Highlights war der Bau eines Greiferlöffels mit einem Gesamtgewicht von 3,5 to.

 

Dieser wird eingesetzt für:

  • Abbruch
  • Kanalbau
  • GaLaBau
  • Straßenbau
  • Pionieraufgaben
  • Counter-IED

 

Es wurden rund 100 kg Schweißdraht in vielen Stunden Arbeit verschweißt.

Dann war es soweit: Der Greiferlöffel wurde vom Kunden abgeholt.

Erstmal muss der Tieflader überprüft werden und die beste Möglichkeit des sicheren Beladens.

Diese Arbeiten sind nicht alltäglich, werden aber von uns gewissenhaft durchgeführt.

Dennis Fritz war in seinem Element: Mit einem Teleskopstapler hob er den 3,5 to.-Löffel auf den LKW.


Fertig! Und jetzt ab zum Kunden.


Mehr Bilder finden sie in unserer Galerie.

 

Weitere Informationen über Greiferlöffel unter www.burde-engineering.com.